Die eigene Absicht und Überzeugung können "nicht nur Berge versetzen".

Wir sind prinzipiell auch dazu in der Lage, Einfluss auf unsere Atmung, Herzfrequenz, Schweißdrüsenaktivität oder auch die Gehirnströme zu nehmen, wie dies am Beispiel von Biofeedback oder von Entspannungstechniken deutlich wird.

Selbstmanagement


Bereits Johann Wolfgang von Goethe wies in einem Brief an Wilhelm von Humboldt auf diese spezifische Fähigkeit des Menschen hin, als er schrieb: "Die Tiere werden durch ihre Organe belehrt, sagten die Alten; ich setze hinzu: die Menschen gleichfalls, sie haben jedoch den Vorrang, ihre Organe wieder zu belehren."

Wie in anderen Lebensbereichen ist auch im Umgang mit Gesundheit und Krankheit Selbstverantwortung gefragt. Wenn auch für manche Menschen Gesundheit kein besonders wichtiger Wert ist, kann sich das im Fall einer Erkrankung oft schnell ändern.

Selbstmanagement bedeutet, mit Gesundheit und Krankheit für sich passend und kompetent umzugehen. Das kann etwa heißen:
-    gezielt und frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen,
-    eigene Möglichkeiten auszuloten, um wieder gesund zu werden,
-    trotz krankheitsbedingter Einschränkungen wieder möglichst gut leben zu lernen.

Gelungenes Selbstmanagement bedeutet auch,
-    sich als "Experte" bzw. als "Expertin" für den eigenen Körper, die eigenen
     Bedürfnisse und Gefühle ernst zu nehmen und entsprechend zu handeln,
-    allgemein gehaltene Empfehlungen bezüglich Gesundheit für sich persönlich
     passend umzusetzen und
-    dafür - wenn nötig - auch eigene kreative Lösungen zu entwickeln.